Mering und Ludwig Leuchten im FCA-Fieber

Ludwig Leuchten hatte den SV Mering bei der Organisation des Events finanziell unterstützt und damit vielen FCA-Fans einen einmaligen Tag beschert.

Es war ein Fußballspiel, von dem man in Mering noch lange schwärmen wird. Am Samstag, 4. Juli, gastierte der FC Augsburg bei den Landesliga-Kickern. Ludwig Leuchten hatte den SV Mering bei der Organisation des Events finanziell unterstützt und damit nicht nur dem Verein, sondern den vielen FCA-Fans, die gekommen waren, einen einmaligen Tag beschert.

FCA bei den Landesliga-Kickern in Mering

„Wir sind das größte Unternehmen in Mering, da ist es für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir uns engagieren, wenn es um ein so besonderes Ereignis geht“, sagt Geschäftsführer Florian Möckel.

Der Vorsitzende des SV Mering, Georg Resch, ist begeistert vom Engagement von Ludwig Leuchten:

Herr Resch, ein Spiel gegen einen Fußball-Bundesligisten – hat es so etwas in Mering schon einmal gegeben?

Georg Resch: Nein, das war bisher einmalig. Ich bin seit 30 Jahren im Geschäft und seit 15 Jahren Vorsitzender. Aber dieses Spiel ist bisher das absolute Highlight für mich und den Verein.

…mit einer riesigen Resonanz in der ganzen Region.

Georg Resch: Natürlich. Es kamen 3400 Besucher von überall her. Das war schon etwas ganz Besonderes. Sonst haben wir bei unseren Spielen in der Landesliga vielleicht 400 bis 600 Zuschauer, wenn es gut läuft.

Ein solches Spiel ist für einen Verein wie den SV Mering eine riesige Herausforderung mit wahnsinnig viel Arbeit gewesen. Wie haben Sie das gestemmt?

Georg Resch: Zu unserem 90. Jubiläum war das ein Riesen-Event. Wir hatten 150 ehrenamtliche Mitarbeiter im Einsatz. Und es war wichtig, dass wir Partner hatten. Ohne Firmen wie Ludwig Leuchten als Sponsor hätten wir das alles nicht geschafft.

Wie haben Sie die Zusammenarbeit mit Ludwig Leuchten erlebt?

Georg Resch: Es war sehr angenehm. Ich bin bei Geschäftsführer Florian Möckel gleich auf offene Ohren gestoßen – obwohl sie ja schwierige Zeiten hinter sich haben. Die waren alle mit sehr viel Begeisterung dabei und auch beim Spiel vor Ort. Das hat viel Spaß gemacht.

Und die Mitarbeiter des Unternehmens?

Georg Resch:  Wir haben während der Krise immer mit ihnen mitgezittert. Man kennt ja viele der Mitarbeiter persönlich – auch aus dem Verein. Auf Wunsch von Herrn Möckel war ein gewisses Kartenkontingent im Sponsorpaket enthalten, was unter den Mitarbeitern verlost werden sollt. Da die Resonanz so groß war, hat er noch Karten nachgekauft. Die Ziehung der Gewinner fand mitten in der Produktionshalle statt. Das war eine Super-Sache.

Eine rundum gelungene Aktion also. Sogar sportlich wäre es ja beinahe perfekt gelaufen. Immerhin hat Ihr Verein gegen den FC Augsburg 1:0 geführt…

Georg Resch: Ja, das war natürlich das Highlight. Ich habe das 1:0 live gesehen – ein Traumtor. Für die Spieler und den Trainer war das ein Wahnsinns-Erlebnis.

Spezielles Produkt anfordern

X

Sie finden ein Produkt nicht?
Sie haben ein Anliegen?

oder rufen Sie uns an unter:
+49 8233 387 - 0